Bad Wiessee

bad wiesseeAm westlichen Ufer des Tegernsees liegt der Kurort Bad Wiessee, besiedelt wurde das Gebiet schon um 1150. Ein Mönch entdeckte im Jahr 1441 eine Ölquelle. Dem Steinöl oder St.-Quirin-Öl vom Tegernsee wurden therapeutische Eigenschaften zugeschrieben, zahlreiche Pilger wurden deshalb angelockt. Im Jahr 1904 entdeckte eine niederländische Gesellschaft in größeren Tiefen Erdöl, allerdings wurde die Ölgewinnung im Jahr 1912 wieder eingestellt. Bei weiteren Bohrungen stieß der Niederländer Adriaan Stopp im Jahr 1909 auf ein Jod-Schwefel-Thermalwasservorkommen. Aufgrund dieser Entdeckung wurde Wiessee zum Heilbad und nennt sich seit 1922 Bad Wiessee.

Zahlreiche Kliniken und Kureinrichtungen liegen über das gesamte Gemeindegebiet verstreut. Zu den größten Kliniken zählt der Medical Park, die ärztliche Leitung hat Thomas Wessinghage. Momentan konzentriert sich die Gemeinde auf den Wiederaufbau der Kurangebote, das Jod-Schwefel-Bad wurde von der Gemeinde Bad Wiessee übernommen. Vorgesehen ist eine moderne Therme, die direkt an die alte denkmalgeschützte Wandelhalle angebaut werden soll. Zudem ist ein angegliedertes Hotel für Wellness-Gäste mit einem medizinischen Zentrum geplant. Umgeben ist die Anlage von einem öffentlich zugänglichen Park. An der kilometerlangen Seepromenade befindet sich ein Strandbad. Zur Unterhaltung der Gäste gibt es unter anderem die Spielbank Bad Wiessee.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Wandelhalle mit Theater- und Konzertsaal, sie wurde um 1934 von Bruno Bieler entworfen. Um 1926 wurde das Postamt erbaut, Stilelemente des Expressionismus, des Heimatstils sowie der Neuen Sachlichkeit sind am Gebäude erkennbar. Das Rathaus aus dem Jahr 1930 wurde 1980 um einen Anbau erweitert. Ebenfalls aus den 1920er Jahren stammt die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

Comments are closed.